betonsuisse_title_header_print_logo

betonsuisse_title_organisation

Volltextsuche

Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

  • Startseite
    •     Das ist Beton.
      •     Beton ist nachhalti...

Ende Navigator


Beton ist nachhaltig.

Bauen mit Beton weist in vielerlei Hinsicht Vorteile für ein nachaltiges Bauen auf. Zuerst einmal steht Beton mit seinem monolithischen Charakter und seiner flexiblen Einsatzmöglichkeit hoch im Kurs. Kein anderer Baustoff erlaubt den Architekten eine derart hohe Gestaltungsfreiheit. Architektonische Kreativität und baustoffliche Qualität schaffen aus Sicht der Nachhaltigkeit einen lebenslangen Mehrwert. Nebst Energieeffizienz und geringen Lebenszykluskosten kann Beton vollständig recycliert und als Gesteinskörnung in neuem Beton verwendet werden, wie folgende Beispiele veranschaulichen:

 


  •  Für die Beurteilung einer nachhaltigen Wirtschaftlichkeit von Bauwerken sind die Lebenszykluskosten massgebend. Über die gesamte Lebensdauer eines Bauwerkes werden zu deren Berechnung die relevanten Kostenfaktoren wie Bau-, Betriebs-, Unterhalts- und Rückbaukosten evaluiert. Dank hoher Dauerhaftigkeit zeichnet sich die Betonbauweise durch äusserst langfristige Instandsetzungszyklen aus und stellt damit bei einer funktionalen Architektur - die insbesondere auch eine flexible Nutzung erlaubt - einen  wesentlichen Aspekt nachhaltigen Bauens dar.

 

  • Neue, innovative Betone helfen den Einsatz von Baumaterialien zu optimieren und führen damit zu einer nachhaltige Nutzungs- und Werterhaltung. Dämmbeton ermöglicht ein monolithes Bauen ohne zusätzlichen Dämmstoff. Mit Hochleistungs- und Ultrahochleistungsbetonen können schlankere Betonkonstruktionen mit einer geringeren Masse realisiert werden. Bei der Instandsetzung von Brückenplatten kann durch das Auftragen dünner Schichten eines Ultrahochleistungsbetons die Abdichtung eingespart und die Instandhaltungszyklen verlängert werden.

 

  • Ein grosser Vorteil des Bauens mit Beton besteht darin, dass er am Ende seiner langen Lebensdauer rezykliert und als Gesteinskörnung wiederverwendet werden kann. Dank dieses Kreislaufs können natürliche Rohmaterialen substituiert und Ressourcen geschont werden. Zudem kann der zur Entsorgung von Bauabfällen erforderliche Deponieraum minimiert werden. Eine zunehmende Anzahl privater und öffentlicher Bauherren verlangen bei Neubauten die Verwendung von Recyclingbeton - dessen Verfügbarkeit ist jedoch aufgrund der grossen Nachfrage häufig nicht mehr in ausreichendem Masse gegeben.

 


Ende Inhaltsbereich


Vorzüge nachhaltigen Bauens mit Beton

Beton ist heute einer der wichtigsten Baustoffe überhaupt. Das Projekt zum Thema "Vorzüge nachhaltigen Bauens mit Beton" nahm sich neben den ökologischen Auswirkungen in Herstellung und Entsorgung von Beton auch möglicher wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Vorteile in der Nutzung von Beton an. Es zeigte sich, dass sich Konzepte für Bau und Planung, die sich der langen technischen Lebensdauer von Bauteilen aus Beton annehmen, nutzbringend für ein nachhaltiges Bauen mit Beton auswirken.

Beton und Nachhaltigkeit in der Praxis

Das Referat von Dr. Peter Lunk (BETONSUISSE) zum Thema "Beton und Nachhaltigkeit in der Praxis" wurde anlässlich der 3. Internationalen Sommerakademie “Nachhaltiges Bauen” an der ETH in Zürich gehalten.

Beton - der umweltverträglichste Baustoff überhaupt!

Die vom KBOB publizierte Studie für nachhaltiges Bauen bringt es ans Licht: Beton ist der ökologischste Baustoff überhaupt. So resultieren beim gebräuchlichen Beton C 30/37 lediglich 116 Umweltbelastungspunkte pro Kilogramm. Im Vergleich seien hier die Baustoffe "Holz" mit mindestens 587 Punkten (5-mal so hoch), "Stahl" mit mindestens 2710 Punkten (23-mal so hoch) oder "Aluminium" mit mindestens 9610 Punkten (80-mal so hoch) genannt.

Publikationen zum Thema Nachhaltiges Bauen können Sie auf der Website der Koordinationskonferenz der Bau- und Liegenschaftsorgane der öffentlichen Bauherren KBOB herunterladen:


http://www.betonsuisse.ch/betonsuisse/beton/beton_ist_nachhaltig/index.html?lang=de